B+S Address

B+S Soziale Dienste
Claus-von-Stauffenberg-Weg 1b
21684 Stade / Germany
Phone: +49 4141 78 68 0 - 0
Fax: +49 4141 78 68 0 - 69
Zentrale@Betzin-Schmidt.de

Diagonalstrasse 41
(Eiffestraße 632)
20537 Hamburg / Germany
Phone: +49 40 20 97 88 81
Fax: +49 40 2097 8878
Info@Betzin-Schmidt.de

Sozialräumliche Hilfen und Angebote

 
mobile beratung 

In dem Projekt Mobile Beratung Mitte bieten Fachkräfte Beratung, Begleitung und Unterstützung für Familien mit Kindern, Jugendliche und junge Erwachsene in den Wohnunterkünften des Bezirks Hamburg-Mitte.
Das Projektteam ist ein interkulturelles Team aus Fachkräften mit langjähriger Erfahrung und vielfältigen Sprachkenntnissen. Sollte die benötigte Sprache nicht dabei sein, bemühen wir uns um qualifizierte Sprachvermittlung.

Wie ist der Weg in das Projekt?
Familien mit Kindern, Jugendliche und junge Erwachsene, die in den Wohnunterkünften des Bezirks Hamburg-Mitte leben, können sich selbst bei uns melden. Personen oder Institutionen aus dem Netzwerk der Hilfesuchenden können ebenfalls den Kontakt herstellen.
Der Allgemeine Soziale Dienst des Fachamtes für Jugend- und Familienhilfe und das Unterkunfts- und Sozialmanagement von fördern und wohnen können Hilfesuchenden die Unterstützung durch das Projekt Mobile Beratung Mitte vorschlagen und diese bei uns anfragen.

Was sind die Angebote der Mobilen Beratung Mitte?
Wir bieten strukturierte und intensive Beratung vor Ort und Unterstützung und Begleitung darüber hinaus. Die Angebote dienen der frühzeitigen Unterstützung, um der Verfestigung von Problemlagen entgegen zu wirken und die Stabilisierung und Verbesserung der Lebenssituation zu begünstigen.
Wir bieten unter anderem:
 
  • Beratung in alltäglichen Fragestellungen (Terminorganisation, Wohnen, Finanzen)
  • Beratung und Unterstützung in den Bereichen Bildung, Ausbildung, Arbeit, Recht
  • Unterstützung und Begleitung bei Erziehungsproblemen und gesundheitlichen Problemen
  • Individuelle sozialräumliche Unterstützung
  • Kontaktaufnahme und Begleitung zu spezifischen Beratungsstellen und anderen Angeboten
  • Begleitung zu Behörden und Institutione
  • Präventive Angebote
  • Hausbesuche, Möglichkeiten der Klärung und Unterstützung direkt "an der Wohnungstür"
  • Feste Sprechstunden vor Ort in den Wohnunterkünften
  • Zeitnahe, individuelle Termine für die Begleitung
 
Haben Sie Fragen oder möchten die Unterstützung durch das Projekt in Anspruch nehmen?
Dann melden Sie sich gern bei uns:
Projektleitung Frau Heicks
Tel.: 040 - 2097 8881
E-Mail: j.heicks@betzin-schmidt.de

Gefördert durch:
logo hh mitte
Weitere Informationen finden Sie hier:
- Broschüre
Zeiten und Orte der festen Sprechstunden finden Sie hier:
- Karte

 
Projekt „AHa – Ankommen in Hamm“
Im Rahmen dieses sozialraumorientierten Projektes unterstützen wir Familien mit Migrationshintergrund in zwei Wohnunterkünften in den Stadtteilen Hamm und Borgfelde.
An einem festen wöchentlichen Termin in jeder Unterkunft können Eltern und Kinder gemeinsam Spiel- und Bildungsangebote wahrnehmen. Familien können so Anregungen für die gemeinsame Freizeitgestaltung erhalten. Darüber hinaus machen wir gemeinsame Ausflüge im Stadtteil, um umliegende, bereits bestehende Möglichkeiten und Angebote der Freizeitgestaltung kennenzulernen.
Eltern und Kinder können sich mit Fragen, Anliegen und Bedürfnissen an die Fachkräfte wenden und wir helfen direkt weiter oder helfen dabei, den richtigen Ansprechpartner für das jeweilige Anliegen zu finden. Durch einen niedrigschwelligen Zugang vor Ort in der Unterkunft, finden auch Familien Anschluss, die neu im Stadtteil sind oder bisher wenig Angebote wahrnehmen. So kann das Projekt als „Brückenbauer“ in Regelangebote dienen und somit die Integration der Familien in ihrem neuen Lebensumfeld erleichtern.

Projekt „Hammer Jugendliche in Bewegung“
Das Sportprojekt „Hammer Jugendliche in Bewegung“ ermöglicht Jugendlichen aus den Wohnunterkünften in den Stadtteilen Hamm und Borgfelde einen niedrigschwelligen Zugang zu einer gesundheitsförderlichen Freizeitgestaltung mit dem Schwerpunkt auf Bewegung.
Die Gruppe trifft sich einmal wöchentlich und geht gemeinsam sportlichen Aktivitäten im öffentlichen Raum nach.
Über das Projekt wird die Anbindung an umliegende Sportvereine und an bestehende Angebote, somit auch Kontakte zu Gleichaltrigen außerhalb der Wohnunterkunft, angeregt und erleichtert. Unterschiedliche Angebote im Sozialraum werden gemeinsam mit den Teilnehmern aufgesucht.